Revival der "Fahrt ins Blaue"

Presseschau
  • Erschienen am 26.09.2017
  • Zeitung: Bus Blickpunkt, September 2017
  • Herunterladen
Saisonauftaktfahrten beliebter denn je

Werbetrommel rühren und Reiselustige mobilisieren

Kundenbindung ist das A und O eine erfolgreichen Busunternehmens. Wer es schafft, ein Stammkundenpotenzial aufzubauen und es auch zu erweitern, sieht dem Erscheinen seines Busreisekatalogs und der Nachfrage entspannt entgegen. Eine erfolgsversprechende Strategie, wie bus- und Gruppenreiseveranstalter Kunden für sich gewinnen und sie langfristig an ihr Unternehmen binden können, scheint dabei das Konzept der Saisonauftakt- und -abschlussfahrten zu sein. (...)

Wolff Ost-Reisen: Revival der "Fahrt ins Blaue"

Von einer positiven Entwicklung in diesem Geschäftsfeld berichtet auch Kirsten Wolff, Geschäftsführerin von Wolff Ost-Reisen: "Sowohl die Saisoneröffnungs- als auch -abschlussfahrten entwickeln sich schon seit vielen Jahren sehr positiv, wobei in den letzten Jahren zusätzlich die 'Fahrt ins Blaue' ihr Revival erlebt. Als Ersatz, oftmals auch als Ergänzung zu den Eröffnungs- und Abschlussfahrten." Gibt es einen Unterschied im Vergleich zu früher, was die Anfragen aus der Bus- und Gruppentouristik angeht? Wie in der gesamten Touristik sei die gesamte Bandbreite größer geworden, antwortet Kirsten Wolff. Es fange mit dem sehr preissensiblen Paket an und höre mit einer hochwertigen "All-inclusive-Reise" auf. "Jeder Unternehmer handhabt es anders, die einen planen eher nur einen Bus, dafür mehrere Ziele, andere bevorzugen nur einen Termin für ein Ziel, rechnen aber dafür mit mehreren Bussen. Mal steht die Neukundengewinnung im Vordergrund, mal die Stammkundenpflege", erläutert sie die Unterschiede.

Sehr gut kommen laut Kirsten Wolff immer wieder Leistungen an, mit denen der Reiseteilnehmer nicht rechnet, "Überraschungen", die er vermeintlich geschenkt bekommt. Dies können sein: Kulinarisches, wie lokale Spezialitäten, Kaffee und Kuchen in einem besonderen Café, wie z. B. dem Fernsehturm in Prag. Auch Programmpunkte wie Schiff- oder Kutschfahrten oder eine Fahrt mit der Historischen Straßenbahn mit kleinem Imbiss und Musiker würden die Teilnehmer immer wieder erfreuen. "Was den 'Gala-Abend' betrifft, so richten wir uns nach den Wünschen und Budget unserer Kunden: die Bandbreite geht von einer Blasmusikkapelle zu einer Jazz-Combo über ein Salon-Orchester zu einem Sinfonieorchester mit Solisten eines Opernhauses. Das Ambiente von einer rustikalen Bierstube, zu einem Saal in einem Grand-Hotel oder in einem historischen Gebäude. Im Ermessen unseres Kunden liegt es, ob sie das touristische Programm mit einer Firmenpräsentation verbinden wollen", beschreibt Kirsten Wolff die Möglichkeiten bei Wolff Ost-Reisen. (..)